Das Regierungspräsidium Stuttgart hat nach jahrelanger Planungsphase den Ausbau der A81 zwischen Sindelfingen und Böblingen genehmigt. Der 7,5 km lange Streckenabschnitt zwischen Sindelfingen-Ost und Böblingen-Hulb soll ab 2020 auf sechs Spuren ausgebaut werden. Zusätzlich werden Lärmschutzmaßnahmen ergriffen, um die Anwohner zukünftig besser zu schützen. Die Bauzeit des 226 Millionen Euro teuren Bauprojektes soll zwischen viereinhalb und fünf Jahren liegen.

Der Böblinger AfD-Bundestagsabgeordnete Markus Frohnmaier sieht die Bewohner, Pendler und den Industriestandort als große Gewinner:

„Die A81 ist die Hauptschlagader unseres Industriestandortes Böblingen/Sindelfingen. Über 100.000 Fahrzeuge pro Tag nutzen diesen Streckenabschnitt und für all diese Pendler wird nach Fertigstellung des Autobahnausbaus ein kleiner Traum wahr: Zur Arbeit zu fahren, ohne tagtäglich im Stau stehen zu müssen. Der Ausbau dient aber nicht nur der Beschleunigung des Verkehrs. Mit den Lärmschutzmaßnahmen wird auch Rücksicht auf die Gesundheit und Lebensqualität unserer Bürgerinnen und Bürger genommen, die in unmittelbarer Nähe zur Autobahn wohnen. Jetzt bleibt nur noch die Hoffnung, dass es keinerlei Verzögerungen gibt und ab 2025 der Verkehr ungehindert rollen kann. Die vorliegenden Pläne zum Autobahnausbau lassen kaum Wünsche offen.“

Quelle:
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/A81-Ausbau-zwischen-Boeblingen-und-Sindelfingen-Ab-2020-kann-gebaut-werden,planfeststellungsbeschluss-ausbau-a81-100.html