Bereits seit 32 Jahren unterstützt das Landratsamt Böblingen Entwicklungsprojekte. Auch dieses Jahr fließen wieder 25.000 Euro in diverse Projekte in Ghana, im Kongo und Tunesien. In einer Pressemitteilung ließ Landrat Roland Bernhard verlauten, dass die finanziellen Mittel ab dem nächsten Jahr auf 30.000 Euro ansteigen sollen. Bisher belaufen sich die Fördermittel insgesamt auf 1,1 Millionen Euro.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Böblingen und entwicklungspolitische Sprecher der Bundestagsfraktion, Markus Frohnmaier kritisiert diese Ausgaben auf kommunaler Ebene:

„Wir haben in Deutschland aktuell die Situation, dass sich Bund, Länder und Kommunen in der Entwicklungshilfe engagieren. Das führt dazu, dass im Bund ressortübergreifend 22,2 Milliarden Euro und seitens der Landesregierung Baden-Württemberg über sechs Millionen Euro in Entwicklungsländer investiert wird.“

Unnötigerweise kommen dazu Steuermittel aus den Kreisen und Kommunen:

„Steuergelder sind keine Geschenke, die der Staat in der Welt verteilen sollte, um sich ein gutes Gewissen zu erkaufen. Vielmehr sollte das Geld der knappen Kassen im eigenen Kreis zur Instandsetzung und Besserung der Lebensqualität eingesetzt werden.“

Quelle:
https://www.lrabb.de/site/LRA-BB-2018/get/params_E1630674721/15993995/19pm228%20Spenden%C3%BCbergabe%20Entwicklungshilfe-Projekte.pdf